Fotogalerie

Hütte-zu-Hütte-Wanderung und Frühlingsfest

Impressionen von einem gelungenen Nachmittag

Vielen Dank an Wolfgang Veidl (SGV Arnsberg) für das tolle Video!

Aufbau und Vorbereitungen liefen auf Hochtouren:



Kinder-Aktionen



















Die ersten Gäste

Ankunft der Wandergruppe der Hütte zu Hütte Wanderung









Die Cafeteria hatte einiges zu bieten


Um das Wanderheim hatten sich im Laufe des Nachmittags etwa 150 Gäste eingefunden, darunter ca. 40 Kinder, die einen fröhlichen, abwechslungsreichen Nachmittag mit netten Gesprächen, Spielen, Spaß und leckerem Essen und kühlen Getränken erlebten.

Mit dem WDR zum Dinscheder Bahnhof

Lokalzeitreporter Julian Beuter berichtete am Mittwoch auf WDR 4 über den Arnsberger Wald. Nachdem er im Wildwald Voßwinkel Interviews mit Ranger Oliver Szodruch und Wildpfleger Michael Schoppe geführt hatte führte ihn sein Weg zum SGV Oeventrop.

Dort begleitete er die Mittwochswanderer beginnend beim Wanderheim auf über 200 Höhenmetern zum Plackweg.

Vorbei am Totenweg, der Wetterbuche und dem Hermannsblick ging es hinauf zum Dinscheder Bahnhof.

An der Schutzhütte hatte Forstbesitzer Engelhard Kraas bereits vormittags einige „Kaltgetränke“ bereitgestellt.

Nach einigen Live-Schaltungen in der WDR-Lokalzeit ging es danach wieder zurück zu einem geselligen Beisammensein im SGV-Wanderheim.

Wanderung im Hönnetal

Zur Wanderung im Hönnetal brachen bei bestem Wanderwetter 8 Wanderfreundinnen und -freunde gemeinsam mit Wanderführer Thierry Effinier auf.

Über die Waldroute verlief der Weg zunächst vom Parkplatz an der Hönne stetig bergan. Unterwegs boten sich tolle Aussichten auf das felsige Hönnetal und weit in den Norden auf den Haarstrang, die Soester Börde und das Umland von Hamm.

Nach der Mittagsrast aus dem Rucksack standen noch einige Highlights auf dem Programm:


Die Waldbühne


Die Feldhofhöhle, in die es mit Taschenlampen einige Meter hinein ging.

Die Felsglotze – mit tollem Blick auf die 7 Jungfrauen

Und nicht zuletzt der naturbelassene Pfad durch’s Hönnetal, auf dem es nach knapp 13 km zurück zum Ausgangspunkt ging

Traditionswanderung am Karfreitag

Am Karfreitag brachen 9 Wanderfreunde des SGV Oeventrop mit Wanderführer Manfred Gierse bei angenehmen Wanderwetter auf zur knapp 10 km langen Traditionswanderung nach Neuhaus.

Bei der Einkehr im Landgasthof Zum Tackeberg in Neuhaus gesellte sich eine weitere Wanderfreundin dazu.

Gestärkt ging es zurück ins Ruhrtal nach Oeventrop, wo sich die Wanderer nach knapp 20 km ins Osterwochenende verabschiedeten.

Kräuterwanderung mit Anke Schneidewind



Nach der Begrüßung durch die Gärtnerin und Naturpädagogin Anke Schneidewind bei einer „wilden Limo“ im Wanderheim brachen die 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur 1. Kräuterwanderung des SGV Oeventrop auf.




An der alten Landstraße zwischen Oeventrop und Rumbeck erfuhren sie von Anke Schneidewind vieles über die heimischen Wildkräuter:

Scharbockskraut, Stinkender Storchschnabel, Giersch, Kletten-Labkraut, Fingerhut, Nelkenwurz, Sauerklee.
Fachkundig wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über essbare und giftige Kräuter aufgeklärt und manch interessante Anwendung erklärt.
So kann man den Spitzwegerich auch als „Wiesenpflaster mit Geschmack“ bezeichnen: Angewandt bei Verletzungen oder Blasen entwickelt es heilende Wirkung, Speisen bereichert es durch seinen Geschmack.

So ganz nebenbei erfuhren die Interessierten, wie man völlig problemlos eine Brennnessel anfassen, ernten und in Speisen verarbeiten kann.

Beim Probieren unterwegs traten einige geschmackliche Überraschung zutage: vom Champignon-Geschmack über frisch säuerlich/zitrusartig bis zum leichten Kokosgeschmack der jungen Knospen der Brombeerblätter war vieles dabei.
Auch junge Buchentriebe fehlten bei der Waldverkostung nicht.

Zurück im Wanderheim wurde gemeinsam ein Menü zubereitet

und anschließend verzehrt:



Kräuterbutter zum Brot




Bärlauch-Kartoffelsuppe




und eine Waldmeistercreme an Erdbeeren – dekoriert mit den frischen Grün der Walderdbeere.




Jahreshauptversammlung

Impressionen von der Jahreshauptversammlung am 15. März 2024 in der Gaststätte Heidi’s ART

Jubilarehrungen

25 Jahre
Bernhard Kraas
Engelhard Kraas

10 Jahre
Jürgen Kirst
Hermann Löser (nicht anwesend)
Bernd Starosta

Verabschiedung des ausscheidenden Heim- und Hüttenwartes Alfred Krick

Wieder- und neugewählte Vorstandsmitglieder
Manfred Gierse, Wanderwart
Andreas Schönfelder, Kulturwart
Ulla Leuchte, Werbe- und Pressewartin
Thierry Effinier, Heim- und Hüttenwart
Christian Effinier, Beisitzer

Kassenprüfer
Uwe Fromm

Wanderung zum Schnitzelbuffet auf dem Lattenberg

Die Wanderung zum Schnitzelbuffet auf dem Lattenberg lockte 12 Wanderer trotz unbeständigen Wetters auf die ca. 10 km lange Strecke.

Die kahlen Hänge boten vom Plackweg auch bei trübem Wetter tolle Aussichten.


Im Waldgasthaus Schürmann gesellten sich noch 3 weitere SGV-Mitglieder zur Wandergruppe.

Gemeinsam genossen die 15 Wanderfreunde das leckere Schnitzelbuffet und das ein oder andere Getränk,
bevor es mit Wanderführer Manfred Gierse wieder zurück ins Tal nach Oeventrop ging.

Wanderung zum Grünkohlessen

Dem Nieselwetter zum Trotz machten sich 13 Wanderer auf den Weg in den Nachbarort Freienohl.

Auf dem Parkplatz am unteren Küppelweg startete die etwa 7 km lange Strecke.

Die führte vorbei an der Küppelkapelle und bot unterwegs einige schöne Aussichten auf Freienohl.

Bei Rückkehr nach Oeventrop warteten schon einige „Nichtwanderer“ am Wanderheim.

Alle 31 Anwesenden ließen sich bei Alfreds köstlichen Grünkohl mit Bratkartoffeln schmecken, bevor der Abend in geselliger Runde ausklang.

Winterwanderung nach Rumbeck

Zur erste Wanderung des Jahres, der Winterwanderung nach Rumbeck, konnte Andreas Schönfelder am Sonntag, 14.01.2024, insgesamt 16 Teilnehmer begrüßen.
Vom SGV-Wanderheim in Oeventrop führte die ca. 8 km lange Wanderstrecke vorbei am Standort des ehem. Rumbecker Heiligenhäuschen zur Rumbecker Kirche.

Dort erwartete Thomas Niemand, der 1.Vorsitzende des Fördervereins Dorf und Rumbeck e.V., die Wanderer zu einer Führung und Besichtigung mit vielen interessanten Informationen aus der langen Geschichte des Klosters Rumbeck.

In der Kirche konnten die Teilnehmer auch die historische Orgel besichtigen.

Thomas Niemand ließ zur Freude der Wanderer die Orgel erklingen.

Im Anschluss an die Führung stärkten sich die Wanderer mit Kuchen und Kaffee im „Landgasthof Hoffmann“ für den Rückweg nach Oeventrop.

Neujahrsempfang


„Auf in das Wanderjahr 2024“ lautete das Motto des Neujahrsempfangs, zu dem die 1. Vorsitzende Dorothee Schulte-Schönfelder 26 Vereinsmitglieder begrüßen durfte.

Bei dem einen oder anderen Gläschen Sekt und einer Auswahl an Schnittchen gab es Gelegenheit, das alte Wanderjahr Revue passieren zu lassen.

Außerdem wurde über die nächsten Aktivitäten des neuen Jahres gesprochen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner