Fotogalerie

Der SGV Wanderweg 2020 – 2022 WaldKulTour Kloster Rumbeck lockte am 06.03.2022 insgesamt 20 Wanderer.

Zur 13 km langen Wanderung starteten am SGV-Wanderheim mit Wanderführer Manfred Gierse zunächst 11 Wanderer.

An der Rumbecker Klosterkirche schlossen sich dann die restlichen 9 Wanderer für die kürze, etwa 9 km lange Strecke an.

Die Wanderung führte die Teilnehmer durch das Mühlbachtal hinauf zur Hellefelder Höhe, wo die Mittagsrast aus dem Rucksack erfolgte.
Zurück zur Klosterkirche in Rumbeck ging es durch das Tal der Strummecke.

Auf der WaldKulTour Route erfuhren die Teilnehmer an insgesamt 17 Stationen interessante, historische Dinge rund um das ehem. Kloster, Wassergewinnung, Köhlerei und Glashütte.

Die Wanderer, die von Rumbeck gemeinsam den Fußweg nach Oeventrop zum SGV-Wanderheim nahmen, kehrten auf ein erfrischendes Getränk ins Wanderheim ein.

Wanderung zum Poesiepfad – 66. Poesiepfad-Edition

Nach einem Jahr coronabedingter Pause fand am 30.01.2022 wieder die beliebte Winterwanderung nach Rumbeck statt.

Die etwa 10 km lange Wanderung startete am SGV-Wanderheim mit Wanderführer Willi Linn.

Die 9 Teilnehmer konnten in der 66. Poesiepfad-Edition unter dem Motto „Was ich über das Leben gelernt habe, lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Es geht weiter.“ erstmalig fremdsprachliche Gedichte des amerikanischen Dichters Robert Frost lesen.

Vor dem Rückweg nach Oeventrop stärkten sich die Wanderer im Landgasthof Hoffmann bei Kaffee und Kuchen.

Rund um Kallenhardt

Die Runde um und durch Kallenhardt führte die 15 Wanderinnen und Wanderer vom Kirchplatz in Kallenhardt zunächst zum Schloss Körtlinghausen, wo das Gruppenfoto entstand.
Nach der Mittagsrast im SGV-Wäldchen ging es weiter zur Veranstaltungshöhle Hohler Stein und vorbei an der Lörmecke zum Hohen Stein.
Oberhalb des Steinbruchs führte der Weg zurück zur Kallenhardter Kirche.
Wanderführer war Thierry Effinier.

Schleife um den Diemelsee

Am Sonntag, 10. Oktober 2021, fand eine Wanderung um den Diemelsee statt.

Die Wanderung startete bei fast frostigen Temperaturen unterhalb der Sperrmauer in Helminghausen und führte um den Diemelsee und den Itterzufluss. Auf der knapp 18 km langen Wanderung waren viele Höhenmeter (470) in teils steilen Anstiegen zu überwinden.

Belohnt wurden die vier Wanderer aber immer wieder mit tollen Aussichten auf den Diemelsee und das Umland, insbesondere an den Aussichtspunkten St. Muffert und unterhalb des Eisenberg-Gipfels, des höchsten Punktes der Stadt Marsberg.

Nach der Mittagsrast mit Verpflegung aus dem Rucksack direkt am See konnten die Wanderer auf der längsten Bank Hessens in Heringhausen Platz nehmen, wo auch das Gruppenfoto entstand.

Wanderführer waren Dorothee Schulte-Schönfelder und Andreas Schönfelder.

Offizielle Einweihung der XXL Bank

Offizielle Einweihung der XXL Bank mit Umtrunk und kleinem Imbiss. Olaf Spindeldreher und Klaus Bienstein begrüßten zahlreiche Gäste und berichteten über die Planung bis zur Fertigstellung. Die XXL Bank ist ein Gemeinschaftsprojekt der INO und dem SGV Oeventrop. Unterstüzt wurde das Projekt von zahlreichen Sponsoren.

https://www.in-o.de/

https://sgv-oeventrop.de/

SGV Mittwochswanderer in Sölden

Auch in diesem Jahr war wieder eine Abordnung der SGV-Mittwochswanderer im Hochgebirge unterwegs. Die Herbstwanderung führte im September nach Sölden im schönen Ötztal. Von dort aus ging es täglich bei herrlichem Wetter zu den verschiedensten Gipfelkreuzen hinauf. Am Start war in diesem Jahr die Wandergruppe „EKG“ (Enste, Kaczykowski und Gierse) . Von Sölden aus wurde das Giggijoch und der Gaislachkogl (3.058 m) „bezwungen“, von Obergurgl wanderten wir bis zur Hohen Mut (2.670 m) und die Breslauer Hütte auf 2.844 m wurde von Vent aus in Angriff genommen. Der Rückweg ins Tal erfolgte dann nach erfolgreicher „Besteigung“ zumeist mit Gondel oder Sesselbahn. Leider war die Wanderwoche wie immer viel zu schnell vorüber und so freuen wir uns jetzt schon auf die Berge im kommenden Jahr.

Golddorf-Route Wenholthausen

Auf die 11, 2 km lange Golddorf-Route Wenholthausen begaben sich 9 Wanderer. Start war im Zentrum von Wenholthausen. Aussichtsreich verlief die Wanderung entlang des Wildgeheges, vorbei an Erdenklangstraße, Teufelstanne und Hammerkotten zum Zwischenstopp an der Station am Esmecke Stausee. Gestärkt ging es zurück ins Tal, vorbei am historischen Rittergut Blessenohl und Entlang der Wenne zurück zum Ausgangspunkt.

Wanderführer war Günter Decker

Rundwanderung Balve

Rundwanderung Balve: Mit PKW’s ging es zunächst zum Parkplatz an der Balver Höhle. 10 Teilnehmer waren dabei und der Weg führte sie bergauf zum SGV-Wanderheim „Ewald Hagedorn“. Von dort aus ging es wieder bergab zur Luisenhütte am Wocklumer Hammer. Einzigartig für Deutschland kann hier ein komplettes Hüttenensemble mit Eisengießerei und Umfeld besichtigt werden. Weiter ging der Weg dann zu einer herrlichen Aussichtsplattform auf den benachbarten Ort Mellen. Nach einer kurzen Pause führte Wanderführer Andreas Enste die Teilnehmer über den Burgberg vorbei am Trostwald bis hin zum Schloss Wocklum. Auf der daneben liegenden Reitanlage wird das traditionsreiche Balve Optimum ausgetragen. Von dort ging der ca. 8 km lange Weg wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Im Doppelpack nach Eslohe

Erstmals starten Radler und Wanderer im Doppelpack nach Eslohe.
Obwohl die ursprüngliche Teilnahme am Kartoffelfest des SGV Eslohe coronabedingt ausfallen musste, starten 11 Radfahrer am SGV-Heim in Oeventrop zur 56 km langen Radtour über die Wennetrasse.
Für die 5 Wanderer war der Start der 11 km langen Wanderung am DampfLandLeute-Museum in Eslohe.

Gemeinsame Einkehr war am Biergarten des Essel Bräu, wo die Radfahrer sich für die Rückfahrt nach Oeventrop und die Wanderer für das letzte Teilstück von etwa 2 km stärken konnten.

Das Doppelpack soll im nächsten Jahr wiederholt werden – dann hoffentlich mit dem Besuch des Kartoffelfestes beim SGV Eslohe.

Vorradlerin war Ulla Leuchte, Wanderführer waren Andreas Schönfelder und Dorothee Schulte-Schönfelder.

Hohensyburg und Hengsteysee

Zu der wegen des Hochwassers am 18.07.2021 ausgefallenen Wanderung starteten 4 Wanderer Sonntag, 01.08.2021 mit der Deutschen Bahn am Oeventroper Bahnhof.

Start der Wanderung war am Bahnhof in Herdecke.

Von dort ging es zunächst durch die Misch- und Laubwälder des Ardeygebirges. Im Natur­schutzgebiet „Ruhrsteilhänge Hohensyburg“ wurde die Wandergruppe sogar von einem Reh beobachtet.

Auf dem Syberg wurde Mittagsrast mit Leckereien aus dem Rucksack am Kaiser-Wilhelm-Denkmal gemacht mit phantastischen Ausblicken ins Ruhrtal, auf den Hengsteysee und auf die Lenne-Mündung in die Ruhr.
Vor dem Abstieg ins Tal stand noch ein Rundgang durch die Ruine Hohensyburg, vorbei am Vincketurm und zum Casino an.

Der Rückweg im Tal verlief am Ufer des Hengsteysees.

Zurück in Herdecke konnten auf dem Weg zum Bahnhof einige schöne Winkel in der Herdecker Altstadt bewundert werden, in denen die Spuren des Hochwassers vom 14./15.07.2021 noch gut erkennbar waren.

Wanderführer waren Dorothee Schulte-Schönfelder und Andreas Schönfelder.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner