Fotogalerie

Wanderung zum Schnitzelbuffet auf dem Lattenberg

Die Wanderung zum Schnitzelbuffet auf dem Lattenberg lockte 12 Wanderer trotz unbeständigen Wetters auf die ca. 10 km lange Strecke.

Die kahlen Hänge boten vom Plackweg auch bei trübem Wetter tolle Aussichten.


Im Waldgasthaus Schürmann gesellten sich noch 3 weitere SGV-Mitglieder zur Wandergruppe.

Gemeinsam genossen die 15 Wanderfreunde das leckere Schnitzelbuffet und das ein oder andere Getränk,
bevor es mit Wanderführer Manfred Gierse wieder zurück ins Tal nach Oeventrop ging.

Wanderung zum Grünkohlessen

Dem Nieselwetter zum Trotz machten sich 13 Wanderer auf den Weg in den Nachbarort Freienohl.

Auf dem Parkplatz am unteren Küppelweg startete die etwa 7 km lange Strecke.

Die führte vorbei an der Küppelkapelle und bot unterwegs einige schöne Aussichten auf Freienohl.

Bei Rückkehr nach Oeventrop warteten schon einige „Nichtwanderer“ am Wanderheim.

Alle 31 Anwesenden ließen sich bei Alfreds köstlichen Grünkohl mit Bratkartoffeln schmecken, bevor der Abend in geselliger Runde ausklang.

Winterwanderung nach Rumbeck

Zur erste Wanderung des Jahres, der Winterwanderung nach Rumbeck, konnte Andreas Schönfelder am Sonntag, 14.01.2024, insgesamt 16 Teilnehmer begrüßen.
Vom SGV-Wanderheim in Oeventrop führte die ca. 8 km lange Wanderstrecke vorbei am Standort des ehem. Rumbecker Heiligenhäuschen zur Rumbecker Kirche.

Dort erwartete Thomas Niemand, der 1.Vorsitzende des Fördervereins Dorf und Rumbeck e.V., die Wanderer zu einer Führung und Besichtigung mit vielen interessanten Informationen aus der langen Geschichte des Klosters Rumbeck.

In der Kirche konnten die Teilnehmer auch die historische Orgel besichtigen.

Thomas Niemand ließ zur Freude der Wanderer die Orgel erklingen.

Im Anschluss an die Führung stärkten sich die Wanderer mit Kuchen und Kaffee im „Landgasthof Hoffmann“ für den Rückweg nach Oeventrop.

Neujahrsempfang


„Auf in das Wanderjahr 2024“ lautete das Motto des Neujahrsempfangs, zu dem die 1. Vorsitzende Dorothee Schulte-Schönfelder 26 Vereinsmitglieder begrüßen durfte.

Bei dem einen oder anderen Gläschen Sekt und einer Auswahl an Schnittchen gab es Gelegenheit, das alte Wanderjahr Revue passieren zu lassen.

Außerdem wurde über die nächsten Aktivitäten des neuen Jahres gesprochen.

Jahresabschlusswanderung

Am SGV-Wanderheim, dem Startpunkt der diesjährigen Jahresabschlusswanderung, konnte Wanderführer Manfred Gierse 12 Wanderer und einen Hund begrüßen.

Auf einer ca. 7 km langen Runde ging es entlang der Strummecke hinauf auf den Oeventroper Panormaweg.

Die Wanderung führte über den Drostweg mit seinen wunderbaren Ausblicken auf Oeventrop und Umgebung vorbei an Schräkels Opas Strülleken, dem neuen Panoramafenster und über Berens Köppken.

Zurück an der Hütte wartete die stv. Hüttenwartin schon mit „Dicken Sauerländern“ im Brötchen und heißem Glühwein auf die Wanderer.

Weitere Wanderfreunde gesellten sich in der Hütte noch dazu, so dass in großer Runde mit 25 Personen das Wanderjahr 2023 bei kühlen und warmen Getränken verabschiedet werden konnte.

Adventskaffee

Zu einer etwa 6 km langen Wanderung brachen 6 Teilnehmer am Wanderheim auf. Es ging zunächst hinauf zur Hünenburg und durch das Strumecketal, sodann über die Kaiser-Wilhelm-Brücke und den Ruhrtal-Radweg zurück zum Wanderheim, wo bereits eine adventlich gedeckte Kaffeetafel und weitere Mitglieder warteten.

Nach dem Genuss der köstlichen Torten zum Kaffee wurden von Ludwig Hoppe weihnachtliche Geschichten und Gedichte vorgelesen, die zum Teil besinnlich waren, einige die Gäste zum Schmunzeln brachten.

Das Singen der Advents- und Weihnachtslieder wurde von Dieter Dormann auf der Gitarre begleitet.

Besuch des Phantastischen Lichter-Weihnachtsmarktes im Fredenbaumpark Dortmund

Eine kleine Gruppe der SGV-Abt. Oeventrop besuchte am 02.12.2023 den Phantastischen Lichter-Weihnachtsmarkt, einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark im Dortmunder Norden.

Marktstände in den mittelalterlichen Gassen luden zum Bummeln ein. Das Speisen- und Getränkeangebot war vielfältiger als auf den bekannten, großen Weihnachtsmärkten.

Hingucker waren das mittelalterliches Karussell, die riesigen Drachenskulpturen

Das vielfältige Bühnenprogramm konnten wir während unseres Besuchs gar nicht komplett bestaunen. Beeindruckend war allerdings die Feuershow.

Nach Einbruch der Dunkelheit war die Stimmung um den von hunderten schwimmenden Lichtern beleuchteten See wirklich einzigartig.

Ein besonderer Hingucker war das von Fackeln beleuchtete Piratenlager mit dem riesigen Schiffswrack, in dem gut gelaunte Piraten Weihnachtslieder anstimmten.

Glühweinwanderung mit dem SGV Niedereimer

Am 18.11.23 fand zum 31. Mal gemeinsam mit dem SGV Niedereimer die Glühweinwanderung statt.

7 Wanderer machten sich in Oeventrop auf den Weg zur Tunnelplatte in Uentrop.
Dort wurden 10 Wanderfreunde aus Niedereimer mit einem Getränk begrüßt.

Gemeinsam ging es dann über den Damberg und den Rumbecker Hammer zum Wanderheim in Oeventrop.

Am Rumbecker Hammer bekamen die Wanderer allerdings etwas Zug 😊

Bei der Ankunft im Wanderheim in Oeventrop wurden die Wanderer schon von weiteren Wanderfreunde erwartet.
In gemütlicher Runde saßen dann 30 Mitglieder aus beiden Abteilungen bei Glühwein und „Bütterkes“ noch einige Stunden zusammen.

Die am 24.11.1991 ins Leben gerufene Gemeinschaftswanderung erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, so dass diese gelungene Veranstaltung auch für das nächste Jahr fest eingeplant ist.

Wanderung im Raum Voßwinkel

Am Sonntag, 22.10.2023, brachen 13 Wanderer zu einer Wanderung in den Raum Voßwinkel auf.

Start und Ziel der sehr schöne Wanderung durch teils unberührte Natur war der Hexenteich bei Menden.

Rund um den Hexenteich finden sich Baumskulpturen, die auf den ersten, entfernten Blick wie indianische Marterpfähle wirken. An einem dieser mutmaßlichen Marterpfähle entstand das Gruppenfoto.
Tatsächlich handelt es sich um wundersame Skulpturen des serbischen Künstlers Mile Prerad.


Die Wanderung führte zunächst über einen Teil des „Liebesweges“ und an idyllischen, ländlichen Anwesen vorbei, bei denen die Wanderer von Wasserbüffeln, einer schnatternden Ganz und Hängebauchschweinen begrüßt wurden.

Mittagsrast aus dem Rucksack war an der „Dicken Berta“, der ältesten Eiche im Märkischen Kreis, deren Alter auf 500 – 600 Jahre geschätzt wird.

Der Weg führte weiter durch das Naturschutzgebiet Luerwald zurück zum Ausgangspunkt am Hexenteich.

Wanderführer der ca. 15 km langen Wanderung war Thierry Effinier.

3 TürmeWEG – Industrie – Kultur – Natur


9 Wanderer starteten bei kühlem, etwas durchwachsenem Wetter um 8:53 Uhr mit dem Zug von Oeventrop zum Hauptbahnhof Hagen.

Die Wanderung führte vom Bahnhof zunächst durch die Hagener Innenstadt bis zum Stadtgarten. Durch die dortige Kleingartensiedlung ging es dann hinauf auf den ca. 11,5 km langen 3 TürmeWEG, den ersten Premiumwanderweg des Ruhrgebiets, der durch den Hagener Stadtwald führt und auf dem es einiges zu entdecken gab – nicht zuletzt die Namensgeber dieses Weges, die 3 Türme in Hagen: Bismarckturm – Kaiser-Friedrich-Turm – Eugen-Richter Turm.


Zur Mittagszeit kehrten die Wanderer in der Waldgaststätte am Kaiser-Friedrich-Turm ein.


Auch ein Aufstieg auf den Kaiser-Friedrich-Turm war möglich.

Die zahlreichen Aussichtspunkte auf der gesamten Strecke boten einen tollen Blick über die Stadt Hagen.

Wieder im Tal angelangt ging es weiter zum Bahnhof und mit dem Zug zurück nach Oeventrop.

Wanderführer waren Dorothee Schulte-Schönfelder und Andreas Schönfelder.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner