Ein Kreuz am Wegesrand

Am Abzweig „Totenweg“ auf dem „Hasenacker“ wurde von Kindern, anlässlich ihrer 1. Heilige Kommunion, im Jahre 1980 ein einfaches Birkenkreuz aufgestellt.Bei dem „Totenweg“ handelt es sich um einen Hohlweg mit einem bedeutenden historischen Hintergrund.

Über diesen Weg wurden bis 1905 die Verstorbenen zu ihren letzten Ruhestätten, bis 1858 nach Arnsberg und von 1858 bis 1905 nach Rumbeck, geleitet.

1983 wurde dann durch Schüler des Jahrgangs 1973 / 1974 im Rahmen einer Projektarbeit, anlässlich der 1. Heiligen Kommunion, das Birkenkreuz durch ein massives Holzkreuz ersetzt.

Im Jahre 2020 zeigte es sich, dass nach 37 Jahren eine  Erneuerung erforderlich war.

Darum wurde im Rahmen des Projekts“ Themenbänke und Gedenkstätten“ der SGV Abteilung  Oeventrop e.V., durch den Naturschutzwart  Albert Schlupp und Willi Linn ein neues Kreuz erstellt und hier aufgestellt.