Absturzstelle eines im 2. Weltkrieg verunglückten „ Nachtjägers“

 

 

Absturzstelle eines im 2. Weltkrieg

verunglückten „Nachtjägers“ 

An der Wanderstrecke vom „Leo Löwe Kreuz“ am  Plackweg  nach Breitenbruch

E 8° 7‘ 31,08“   N 51° 24, 4‘ 40,5“

409 m NN 

Erinnerung an einen Flugzeugabsturz.

Während eines Nachteinsatzes stürzte hier, in der Nacht vom 10. auf den 11. November 1944,

ein in Dortmund- Brakel gestarteter zweimotoriger „Nachtjäger“ vom Typ: Messerschmitt BF 110 G ab.

 

Die Besatzungsmitglieder: 

Werner Hühn  Flugzeugführer  geb. 24. 12. 1922

                             Willi Tschuk     Bordschütze     geb. 12. 11. 1924                             

Kurt Teep       Bordfunker       geb. unbekannt 

starben an der Unglücksstelle.

 

Spuren des Absturzes

Noch  75 Jahre nach dem Unglück können Kleinteile des

Flugzeuges gefunden und Veränderungen im Bewuchs des Waldstückes festgestellt werden.